armenien.de

28.12.2013 RP Online - Unterwegs im Land der tausend Kreuze

 
Sie sind aus Stein, Metall oder Holz: Den Kreuz-Symbolen kann sich im ältesten Christenstaat der Welt kein Besucher entziehen. Und seit dem Ende des Kommunismus hat das Christentum auch im armenischen Alltag wieder einen hohen Stellenwert. Von Nicole Quint
 

"Hängen wir uns so ein Kreuz wirklich auf die Terrasse?" Die Zweifel kommen dem Touristenpaar bereits kurz nach dem Spontankauf. Um den Preis hatten sie nicht lange gefeilscht, sich das mit vielen Schnitzereien reich verzierte Holzkreuz vom Händler noch schnell in rosa Seidenpapier schlagen lassen. Nun steckt es im Rucksack und wird einer ungewissen Zukunft entgegengetragen. Terrasse, Wohnzimmerwand oder doch eher Dachbodentruhe? weiter>>

 

11. November 2013 aerotelegraph - Air Armenia will durchstarten

 

Unterwegs nach Russland: Air Armenia will bald weitere Routen bedienen.

Unterwegs nach Russland: Air Armenia will bald weitere Routen bedienen.

Peter Bakema / Wikimedia / CC

Die neue Fluglinie will die neue Nationalairline Armeniens werden. Zumindest den Jungfernflug brachte sie schon erfolgreich hinter sich.Rund sechs Monate nach der Pleite der nationalen Fluggesellschaft Armavia versucht die nächste Fluggesellschaft die offizielle Fluggesellschaft Armeniens zu werden. Bereits im Oktober fand der Jungfernflug von Air Armenia statt - es ging von Rostow nach Jerewan. Seit zwei Wochen gibt es nun auch regelmäßige Flüge nach Moskau. weiter>>

 

 

Armenien: Ab Januar 2013 ohne Visum einreisen

Bürger der EU benötigen vom 10. Januar an für die Einreise in Armenien kein Visum mehr. Laut Auswärtigem Amt gilt die neue Regelung für sämtliche Reisezwecke und Aufenthalte bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr. Die Einreise muss unbedingt mit einem gültigen Reisepass erfolgen, der Personalausweis reicht nicht aus. Reisende, die sich länger in Armenien aufhalten, müssen vor Ablauf der 180-Tage-Frist bei der Behörde für Pass- und Meldewesen in Eriwan eine Verlängerung beantragen. Laut Auswärtigem Amt ist das Verfahren jedoch zeitaufwändig. Ausländer, die sich über 180 Tage hinaus in Armenien aufhalten ohne die erforderliche Genehmigung zu haben, müssen mit Schwierigkeiten bei der Ausreise, einer Geldstrafe sowie mit einer auf ein Jahr befristeten Einreisesperre rechnen. Für Reisen bis 10. Januar gilt weiterhin die Visumpflicht. Visa für drei Tage, 21 Tage oder 120 Tage können bei der Einreise am Flughafen beantragt werden. weiter>>

 

 

Eine 3 D Animation über die Haupstadt der Rebublik Armenien. In Deutschland spricht man von Eriwan - in Armenien sagt man Yerevan: weiter>>

 

 

 

Beitrag bei ARTE über Armenien aus 2007 in dem Frankreich das Jahr 2007 zum Armenienjahr ausrief:

Armenien: Ein kleines Land mit großer Vergangenheit weiter>>