armenien.de

Untitled

Nationalhymne Armeniens mit Text in drei Sprachen weiter>>

( Armenische Fassung - Englische Übersetzung - Deutsche Übersetzung )

 

Bei Ihren Reisen können Sie als Orinetierung diesen Währungsumrechner nutzen. weiter>>

 

Ein kleine Zusammenfassung wieviele Armenier über die ganze Erde verstreut in verschieden Ländern leben:

Africa (970) Albania (510) Argentina (130,600) Armenia (3,216,000) Asia (710) Austria (3,050) Australia (35,300) Belarus (25,100) Belgium(10,500) Brazil (40,300) Bulgaria (30,000) British Columbia (2,130) Canada (41,000) Caribbean (320) Chile (1,030) Colombia (250) Cyprus (2,770) Czech Republic (10,100) Denmark (3,080) Egypt (6,600) Estonia (2,050) Finland (1,080) France (450,700) Georgia (460,000) Germany (42,200) Greece (20,300) Honduras (910) Hungary (15,100) Iran (100,900) Iraq (20,000) Israel (3,050) Italy (2,580) Jordan (5,160) Kazakhstan (25,100) Kuwait (5,040) Kyrgyztan (3,290) Latvia (5,100) Lithuania (2,500) Lebanon (234,200) Mexico (510) Moldova (7,060) Netherlands (3,070) New Zealand (600) Norway (1020) Poland (92,600) Romania (3040) Russia (2,256,000) Serbia & Montenegro (10,300) Spain (1,030) Sudan (1,020) Sweden (5,040) Switzerland (5,060) Syria (150,100) Tajikistan (6,080) Thailand (980) Turkey (69,800) Turkmenistan (32,100) Ukraine (150,800) United Arab Emirats (3010) United Kingdom (18,090) United States (1,400,800) Uruguay (19,050) Uzbekistan (70,100) Venezuela (2,560). Remain world : 900. weiter>>

 

 

05.10.2012 Pressemeldung-hessen.de

Bergstraße: Hohe Diplomaten in der Kreisstadt

 

 

Landrat Wilkes lädt zum Empfang anlässlich der Ernennung von Dr. Brian Fera zum Honorarkonsul der Republik Armenien

Kreis Bergstraße (kb.) Zu einem Empfang für den neu ernannten Honorarkonsul der Republik Armenien hatte der Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Wilkes, für den 02. Oktober 2012 in das WICOM Forum in der Kreisstadt Heppenheim eingeladen.
An der Spitze der Gäste aus dem In- und Ausland und aus der Region begrüßte der Landrat Wilkes die Botschafterin von Georgien, Ihre Exzellenz Gabriela von Habsburg, die Armenien als Nachbar von Georgien sehr verbunden ist. Aus Köln war der Primas der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland Erzbischof Karekin Bekdjian angereist. Für die European Armenien Federation for Justice and for Democracy begrüßte der Landrat Herrn Kaspar Karampetian aus Brüssel und für die Internationale Paneuropa-Union deren Vizepräsidenten Dr. Dirk Hermann Voss aus Augsburg. weiter>>

 

Armenien - Mit KfW-Krediten in die Zukunft

Ein Beispiel wie in Armenien durch Mikrokredite Arbeitsplätze entstehen...weiter>>

 

 

 

Armenien – unentdecktes Land voller Kontraste

16. Mai 2012 | Von | Kategorie: Armenien, Asien weiter>>

 

 

 

 

Armenien - eine kaukasische Kostbarkeit 

Armenien ist ein landschaftliches, sakrales und nicht zuletzt menschliches Juwel im Kaukasus. Wer sich auf etwas entlegenere Pfade, abseits der üblichen touristischen Bus-Touren wagt, macht Bekanntschaft mit der Wärme und Gastfreundschaft der Armenier und einer beeindruckenden Natur. Noch gehört Armenien zu den eher untypischen Reisezielen. 

 

Wann, wo, wie 

Von März bis Mai erlebt Armenien milde Temperaturen. Im Herbst (von September bis in den frühen November) erlebt man lange, warme Tage. Die zahlreichen Erntefeste machen einen Urlaub zu dieser Zeit sehr empfehlenswert. Der Sommer ist nicht überall gleich warm. Während es um Jerewan, der Hauptstadt Armeniens, bis zu 40 °C werden kann, sind die Temperaturen in der Region um den Sewansee eher mild und der Sommer deutlich kürzer. Im Winter ist es überall in Armenien, bei einer Durchschnittstemperatur von -10 °C, sehr kalt.

Die meisten größeren Städte bieten moderne Hotelanlagen. Ansonsten findet man Unterkünfte in den zahlreichen, besonders in ländlicher Region verbreiteten, Privatpensionen.

Das Land lässt sich sowohl mit dem Auto, dem Bus, der Bahn oder dem Flieger erreichen. Eine preiswerte Variante führt mit dem Nachtzug nach Istanbul, von dort mit dem Bus nach Erzurum und anschließend nach Jerewan. 

 

Alt trifft neu 

Als älteste christliche Nation ist Armenien von imposanten Klosterbauten geprägt. Ein Ort, an dem die christliche Tradition lebendig wird, ist Echmiadzin (der „Vatikan“ Armeniens). Der Besuch eines durch einen Katholikos (oberste kirchliche Würdenträger Armeniens) abgehaltenen Gottesdienstes in der Mayr-Tachar-Kirche wird durch das Zeremoniell und den intensiven Weihrauchduft zu einem Erlebnis der Sinne.

Jerewan hingegen ist lebhaft und sehr europäisch. Vor allem jüngerem Publikum sollte ein spannender Urlaub in Armenien möglich sein. Hier florieren Mode, Wirtschaft und Moderne.

 

Fernab der Touristenmassen

Zu den Geheimtipps gehört Ukhtasar mit seinen Höhlenmalereien. Nicht weit davon liegt das Stonehenge Armeniens: Zorats Karer. Wer sich für die armenische Geschichte interessiert, sollte die international nicht anerkannte Republik und Exklave Berg-Karabach besuchen. Das Extra-Visum lohnt sich für die Besichtigung des Gandzasar-Klosters aus dem 13. Jahrhundert oder der Fortruine von Tigranakert.

 

Einladende Natur und Herzen

Armenien besticht vor allen Dingen durch seine beeindruckende Berglandschaft. So lohnt ein Besuch der Debed-Schlucht. Die bergige Landschaft und die üppigen Wälder Armeniens laden zu langen Wanderungen ein. Der große Sewansee bietet im Land ohne Zugang zum Meer Strandurlaub.

Die armenische Gastfreundschaft ist berühmt. Auf Touren durchs Land kommt es nicht selten vor, dass man auf armenischen Wodka oder Ararat-Cognac mit Lawash-Brot und Schafskäse (typische Speise in Armenien) eingeladen wird.